HubSpot: Sales Hub – Mehr Erfolg durch Automatisierung

Der Sales Hub unterstützt Ihr Vertriebsteam in allen Vertriebsprozessen und lässt es effizienter arbeiten. Ihr Team hat durch das intuitiv bedienbare CRM immer Zugang zu allen Kundendaten und sieht durch E-Mail/Anruf/Meeting Protokollierung auch immer sofort, was zuletzt passiert ist und wer mit potenziellen Kunden Kontakte hatte.

Mit der Deal-Pipeline haben Sie außerdem Ihren Sales Funnel immer im Blick und können kontrollieren, in welcher Phase des Vertriebs mögliche Unterstützung benötigt wird. Features wie E-Mail-Vorlagen und Snippets erleichtern außerdem das Schreiben von One-to-One E-Mails und reduzieren Fehler. Ein wichtiges Tool sind auch die Aufgaben, denn so geraten keine Hot Leads mehr in Vergessenheit.

Zu guter Letzt, das Wichtigste: Sequenzen und Workflows. Mit Sequenzen lassen sich One-to-One E-Mails automatisieren und Ihr Vertrieb spart kostbare Zeit, er wird dadurch umso effizienter. Anhand von Workflows lassen sich viele Abläufe einfach automatisieren und manuelle Arbeit fällt weg.

Best Practices

1. Sales Funnel (Deals Pipeline)
  1. Klare Definition von Deal-Phasen und deren Nutzung für den Prozess im Unternehmen bzw. das Vertriebsteam.
  2. Ein Deal wird angelegt, sobald berechtigtes Interesse besteht.
  3. Deal Informationen immer am Laufenden halten und alles, was wichtig ist, zu protokollieren.
  4. Ansichten anlegen für Sales Meetings – bspw. “Gewonnen in den letzten 7 Tagen” – um direkt relevante Dinge besprechen zu können, ohne suchen zu müssen.
  5. Zu jedem Deal sollte es mindestens einen nächsten
    Schritt (= Aufgabe) geben, damit er auch nicht “verloren geht”.
2. Aufgaben
  1. Realistische Termine planen, anstatt laufend Aufgaben zu verschieben.
  2. Regelmäßig (z.B. 1x täglich) Aufgaben konzentriert abarbeiten.
  3. Reminder per E-Mail einschalten, um Erinnerungen für Aufgaben zu erhalten
  4. Kurze Dokumentation/Erläuterung der Erledigung einfügen.

*Aufgaben können manuell erstellt werden, durch Workflows (automatisiert durch einen Trigger) oder auch nach dem Protokollieren einer E-Mail oder eines Anrufs durch den Haken bei “Follow-Up”.

3. Vorlagen und Sequenzen
  1. Vorlagen nutzen für Mails, die man regelmäßig verschickt, um Zeit zu sparen.
  2. Snippets anlegen, als Shortcuts, um Textbausteine in Protokollierungen und Mails schnell einfügen zu können.
  3. Ordnung halten! Legen Sie Ordner für Ihre Vorlagen an und geben Sie ihnen auch verständliche Namen, sodass Ihre Kolleg*innen auch damit arbeiten können.
  4. Verwenden Sie Sequenzen, um Cold-Mailings zu automatisieren oder Bestandskunden zu reaktivieren.
INFO

Dies ist nur ein kurzer Überblick der Features des Sales Hubs und keine vollständige Auflistung. Bei jedem Hub sind die Features in unterschiedliche Pakete aufgeteilt und dementsprechend auch ein höheres/niedrigeres Pricing.

Sales Hub Kosten:

Wir wissen, dass die Einführung bzw. optimale Nutzung eines CRM Systems herausfordernd sein kann. Als HubSpot Partner beraten wir Sie sehr gerne zu den Paketen und deren Pricing und unterstützen Sie bei der Umsetzung bzw. Optimierung Ihres Systems.

Bis zum nächsten Update – Eure Growth Ninjas,

Adrienne, David, Hermann, Johannes, Katharina & Stefan

Das könnte Sie auch interessieren

HubSpot 2022 Wrapup

HubSpot Wrap-Up 2022

Dieses Jahr ist im HubSpot Universum viel passiert. HubSpot hat 2022 viel auf die Optimierung des Systems gesetzt und neue Features umgesetzt,

Artikel lesen »
Scroll to Top