Mit der richtigen Markenpositionierung zu mehr Erfolg im Verkauf

Wofür steht mein Unternehmen eigentlich? Welchen Mehrwert bietet meine Marke? Wie spreche ich meine Zielgruppen passend an?

Mit der richtigen Markenpositionierung machen Sie Ihre Marke wahrnehmbar und erlebbar. Marken, die wir nicht wahrnehmen, existieren für uns nicht. Denn wir leben nicht im Wettbewerb der Marken, wir leben im Wettbewerb der Wahrnehmung dieser. 

Was bedeutet Markenpositionierung?

Eine Markenpositionierung ist wichtig für den Auftritt Ihres Unternehmens – sowohl offline als auch in der digitalen Welt.

Einerseits bestimmt die Wahrnehmung der Positionierung einer Marke das Vertrauen der Zielgruppe in das Unternehmen und damit die Identifikation mit dem Unternehmen.

Andererseits ist der grundsätzliche Habitus einer Marke – das Markenversprechen) – wesentlich für das Markenvertrauen.

Erfolgreiche Marken zeichnen sich durch eine solide Markenpositionierung aus. Sie hinterlassen trotz Wettbewerbsdruck einen nachhaltigen Eindruck bei den Kund*innen.

Wie ist das mit Ihrer Marke? Ist Ihnen klar, was Ihr Markenversprechen ist? Ist für Ihre Zielgruppen erkennbar, welchen emotionalen Nutzen Ihre Leistung oder Ihr Produkt bietet?

Markenversprechen - die Verbindung von Entscheidung mit Emotion

Ein Markenversprechen geht Hand in Hand mit der Emotion die der Kunde mit dem Unternehmen bzw. dessen Leistungen oder Produkten verbindet.

Wir nehmen reine Fakten und Daten wahr. Aber erst, wenn die Informationen unsere Emotionen ansprechen, merken wir uns diese und sind zu einer Handlung oder Entscheidung fähig. Denn Entscheidungen werden selten rational getroffen, sondern hauptsächlich emotional!

Kund*innen entscheiden sich für das, was ihnen einen emotionalen Mehrwert gibt. 

Somit ist die Hauptaufgabe einer Marke, durch Kommunikation aufzuzeigen, welcher emotionale Mehrwert – neben dem reinen funktionalen Mehrwert – sie für Käufer*innen bringt. 

Je größer das Angebot an Produkten oder Dienstleistungen ist und je weniger diese sich in ihren Features unterscheiden lassen, umso wichtiger ist die Frage: Wie kann Emotion mit dem Unternehmen und seinen Leistungen verbunden werden, um es für relevante Zielgruppen unterscheidbar zu machen? Wie kann die Marke „emotional aufgeladen“ werden?

Von Markenwerten zum Markenkern

Um eine Marke “emotional aufladen” zu können braucht es im Positionierungsprozess zunächst definierte Markenwerte

Diese Werte können zum Beispiel sein: Qualität, Verlässlichkeit, Flexibilität, Leistung, Vertrauen, Sicherheit, Kreativität, Funktionalität, Effizienz, Präzision, Handschlagqualität oder Treue. Dies alles sind Wünsche und Erwartungen, die Menschen haben.

Sie lassen sich mit Hilfe der Limbic® Map der deutschen Nymphenburg Gruppe abbilden und zueinander in Relation setzen. Die Bezeichnung Limbic® Map nimmt Bezug auf das limbische System des Gehirns, das für die Emotionsverarbeitung verantwortlich ist und somit Entscheidungen steuert.

In diesem Emotions- und Werteraum der Limbic® Map werden über die definierten Werte die Marken verortet und positioniert. Diese bestimmen dann in weiterer Folge den Markenkern.

Limbic® Map

Vom Markenkern zum Archetypen

Ist der Markenkern definiert, kann daraus der Marken-Archetyp abgeleitet werden.

Archetypen sind Urbilder, die seit Generationen mit ähnlichen Emotionen und Assoziationen verbunden sind.
Archetypen für Marken
Zum Beispiel wird der „Held“ als willensstark, selbstbewusst und hilfsbereit empfunden. Der „Betreuer“ wiederum ist fürsorglich. Ihm werden Werte wie Stabilität, Verlässlichkeit, Zuversicht und Treue zugeschrieben.
 
Kurzum, der definierte Archetyp bestimmt in weiterer Folge, wie die Ansprache der Zielgruppe bzw. die Kommunikation mit diesen optimaler Weise erfolgt. Er ist der Ausgangspunkt für die Markenidentität und damit für den emotionalen Mehrwert der Kund*innen transportiert werden soll. 

Archetypen helfen dabei, die für das Markenversprechen wichtigen Werte des Unternehmens hervorzuheben und die emotionale Markenwahrnehmung zu stärken.

Wie die Zielgruppen-Ansprache erarbeitet wird und aus welchen Teilen die Markenidentität besteht, durchleuchten wir im nächsten Blogbeitrag.

Falls Sie Unterstützung bei der Positionierung Ihres Unternehmens und Ihrer Marke wünschen, beraten wir Sie gerne und helfen Ihnen, Ihre potenziellen Kund*innen bestmöglich zu erreichen.

Bis zum nächsten Update – Eure Growth Ninjas,

Adrienne, David, Hermann, Johannes, Katharina B., Stefan K. & Stefan G.

Das könnte Sie auch interessieren

HubSpot 2022 Wrapup

HubSpot Wrap-Up 2022

Dieses Jahr ist im HubSpot Universum viel passiert. HubSpot hat 2022 viel auf die Optimierung des Systems gesetzt und neue Features umgesetzt,

Artikel lesen »
Scroll to Top