Highlights des SaaStr Europa 2019

SaaStr startete 2012 im Silicon Valley als Blog und ein paar Quora-Antworten von Jason Lemkin, der seine Erfahrungen beim Wachstum seines Startups EchoSign von $0 auf $100 Millionen ARR (Annual Recurring Revenue) teilte. 

Heute ist SaaStr ein Unternehmen das rund um das Thema SaaS (Software as a Service) ein Ökosystem aus Gründern, Unternehmern und Investoren aufbaute, das neben dem ursprünglichen Blog auch Co-Working Spaces, einen Venture Fond, einen Podcast, eine E-Learning Plattform und Konferenzen umfasst.

Dabei ist die SaaStr Annual Conference, die jährlich im März in der San Francisco Bay Area stattfindet, mittlerweile die weltweit größte, Anbieter-unabhängige B2B Software Konferenz mit mehr als 12.000 Teilnehmern. 2018 kam das Format erstmals nach Europa und hat 2019 mit der SaaStr Europa in Paris bereits mehr als 2.500 Teilnehmer versammelt.

Und als Growth Ninjas waren wir sowohl im Jahr 2018 als auch dieses Jahr mitten drin statt nur dabei.

Meine inhaltlichen Highlights aus den 30-minütigen Vorträgen auf der SaaStr Europa 2019 waren:
 

(1) Andrew Filex, Gründer und CEO von Wrike (wrike.com), einem führenden Projektmanagement und Kollaborations-Tool berichtete über fünf Lektionen aus seinen Bootstrapping Days. 

>> Mein Highlight: Lektion Nr. 3, wie man die geringe Größe und die hohe Geschwindigkeit als Startup zum eigenen Vorteil nutzen kann.

(2) Karl Sun, Co-Gründer und CEO von Lucidchart (lucidchart.com), einem Online-Diagramm-Tool mit mehr als 15 Mio. Nutzern, gab Einblicke in seine besten und auch die schlechtesten Marketing Experimente.
>> Mein Highlight: Wie Lucidchart mit viel Aufwand und Vorlaufzeit eine virale Kampagne für einen Weltrekord zum größten User-Generierten Flow-Chart startete und nach zwei Tagen stoppen musste. Karls Kommentar: “The internet is a nasty place”.

 

(3) Felix van de Maele, Co-Founder und CEO von Collibra (collibra.com), einem Data Governance Tool das mit einer $100 Millionen Finanzierungsrunde im Jänner 2019 zum Unicorn wurde, erläuterte seinen Weg von den ersten sechs Jahren des langsamen Wachstums, das ab 2014 zu Hyperwachstum und zur aktuellen Milliardenbewertung führte.

>> Mein Highlight: Für ihre Series A Finanzierungrunde über EUR 1 Mio. in 2012 brauchte Felix drei Jahre, für die USD 100 Mio. Series E Runde in 2019 nur mehr eine Woche.

 
(4) Christoph Janz, Partner bei Point Nine Capital, einem der führenden Venture Capital Fonds für SaaS-Startups in Europa, diskutierte mit Joaquim Lecha, CEO von Typeform (www.typeform.com), dem bekannten Tool für Online Formulare und Umfragen darüber, wie man ein Freemium-Modell (mit einer kostenlosen Basis-Version und mehreren bezahlten Premium-Versionen) erfolgreich skalieren kann.

>> Mein Highlight: Das unglaubliche Level an Details, mit dem Joaquim als CEO eine Vielzahl an Metriken der typeform-Nutzung und Conversion und deren historischerEntwicklung bis auf die Kommastelle anführte.

 

(5) Agnes Bazin, Chief Development Officer bei Doctolib (www.doctolib.de), dem größten Online Termin-Buchungs-Tool für Ärzte und Therapeuten in Frankreich und Deutschland, berichtete über die Geheimnisse des erfolgreichen Vertriebs an KMUs.

>> Mein Highlight: Die Info, dass sie ihr Sales-CRM-Tool (salesforce.com) in vier Jahren insgesamt dreimal neu aufsetzten, um die bestmögliche Unterstützung für Ihr Vertriebsteam von mehr als 400 Kolleginnen und Kollegen zu gewährleisten.

 

Neben den inhaltlichen Erkenntnissen gab es auch reichlich Möglichkeit zum Austausch mit Gründern oder Führungskräften von SaaS-Startups, mit einem der mehr als 190 anwesenden Investoren (darunter viele ‘BigNames’ der VC-Riege) oder einem der vertretenen Ausstellern, die wiederum Services für andere SaaS-Startups anbieten.

 

Mein Fazit

Eine sehr lehrreiche Konferenz für alle Führungskräfte (oder Investoren) von SaaS-Startups, da es einen guten Überblick über die aktuellen ‘SaaS-Playbooks’ gibt und andererseits auch reichlich persönlichen Austausch. Aus meiner Sicht ein Must-See für alle europäischen SaaS-Startups. Einzige Einschränkung: da sich die meisten Inputs rund um Traction und Investment drehen, bringt es den höchsten Mehrwert für jene Startups, die bereits einen Jahres-Umsatz von rd. EUR 500 Tsd. erreicht haben.

Ich würde mich freuen, Euch bei der SaaStr 2020 zu treffen!

Euer Ninja

Stefan

Das könnte Sie auch interessieren

Growth Hacking bei Food-Startups

Interview-Reihe mit Heinrich Prokop von Clever Clover und Stefan Greunz zu den Herausforderungen in einem hoch-kompetitiven Markt In den Getränkeregalen der Supermärkte sieht man jeden Tag etwas Neues. Das ist

Artikel lesen »