Startup Radar – Interview mit DOMONDA

Startup Radar – Interview mit DOMONDA erschienen im aktuellen Börse Social Magazin:

“WIR SIND DIE BUCHHALTUNGS-DIGITALISIERER FÜR STEUERBERATER UND KMUS”

Wie ist Euch die Idee zur Gründung Domonda gekommen?

Wir drei Gründer sind alle erfahrene Unternehmer und haben das gleiche Problem aus verschiedenen Blickwinkeln selbst erlebt. Michael (CEO) als Unternehmer, Stefan (CFO) als Steuerberater und Erik (CTO) als Softwareentwickler. DieUnzufriedenheit mit dem klassischen Serviceangebot und Pricing von Steuerberatern hat uns motiviert, die Branche durch eine Technologie unternehmerfreundlicher zu machen. Das Ziel war, für mehr finanzielle Transparenz in Unternehmen zu sorgen und Finanzprozesse von den klassischen Buchhaltungsprozessen zu entkoppeln.

Wie seid Ihr zu den ersten Kunden gekommen?

Direkte Ansprache und Netzwerk. Viele Gespräche und Kilometer.

Und wie sieht heute Euer idealer Kunde aus?

Progressive, mittelständische Kanzleien mit mehr als 50 Mitarbeitern.

Worin besteht die grundlegende Innovation von Domonda?

Domonda ermöglicht Unternehmen erstmals, durch die automatisierte Verarbeitung von Belegen und Kontoinformationen, tagesaktuelle Einblicke in die offenen Posten (Forderungen und Verbindlichkeiten) zu erhalten. Gleichzeitig werden die Belege automatisch verbucht und an den Buchhalter zur Kontrolle übergeben.

Was ist aktuell Eure größte Herausforderung?

Der Mindset der meisten Steuerberater. Steuerberater sind in der Regel konservativ und oft sehr zurückhaltend was Innovationen angeht. Zum Glück gibt es aber einige „Early Adopter“, die unsere Innovation richtig gut finden.

Was würdet Ihr rückblickend aus heutiger Sicht anders machen?

Selektiver mit weniger Kunden anfangs arbeiten und diese von Domonda überzeugen.

Wo seht Ihr Euch mit Domonda in fünf Jahren?

Als internationalen Player am Steuerberatermarkt, mit einem eigenen Tech-Tax-Advisory Franchise-System. Wir wollen das Deloitte der Zukunft werden, wobei wir den Service-Aspekt Anderen (Franchise-Nehmern) überlassen.

Was fällt euch zum Thema Wiener Börse ein? Plant ihr einen IPO?

Einen IPO aus derzeitiger Sicht zu planen ist wohl etwas verfrüht und wäre eher als Träumerei zu klassifizieren. Dass Träume aber wahr werden können ist eine feste Überzeugung die wir teilen. One step at a time.

Über domonda

Domonda ist ein FinTech Startup der drei Founder Michael Haller, Stefan Spiegel und Erik Unger. Das zentrale Problem, dass Steuerberatungen und Unternehmen unterschiedliche Arbeitsrhythmen haben und Buchhalter die Belege der Unternehmen monatlich auf Grund von Rüstzeiten verarbeiten, wobei Unternehmen jedoch aber tagesaktuelle Informationen brauchen, löst Domonda durch eine Automatisierung der Belegverarbeitung, wodurch Finanzprozesse von Buchhaltungsprozessen entkoppelt werden können. Der Zahlungsverkehr wird automatisiert und das Unternehmen gewinnt dadurch einen tagesaktuellen Überblick seiner Finanzsituation.

Als einen der ersten Kunden konnte Domonda ECOVIS Austria gewinnen, die eine der führenden, mittelständischen Kanzleien mit einem europaweiten Netzwerk ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Sheepblue Logo

Kunde im Fokus – Sheepblue

Was macht Sheepblue? Sheepblue ist die erste webbasierte Softwarelösung zur Erstellung komplett automatisierter Dienstpläne und reduziert damit den Zeitaufwand um bis zu 90%. Die Optimierung des Dienstplans erfolgt sowohl auf

Artikel lesen »