Katharina Buiten
Katharina Buiten
Inbound & HubSpot Ninja

HubSpot Wrap-Up 2022

Dieses Jahr ist im HubSpot Universum viel passiert. HubSpot hat 2022 viel auf die Optimierung des Systems gesetzt und neue Features umgesetzt, die die Community schon lange herbeigesehnt hat. Diese Verbesserungen haben die Bedienung von HubSpot noch besser, reibungsloser und effizienter gemacht. Außerdem wurde der Operations Hub und Marketplace massiv ausgebaut, um HubSpot noch kompatibler mit anderen Systemen zu machen und Integrationen zu vereinfachen.

#1 Optimierungen für effizientes Arbeiten

Viele der neuen Features haben 2022 unser Arbeiten mit HubSpot wirklich verbessert. Angefangen dabei, dass man jetzt Daten in der tabellarischen Übersicht im Objekt bearbeiten kann, bis hin zu den neuen Protokollierungs-Möglichkeiten (LinkedIn, WhatsApp, Brief,…). Dies hat zu großen Effizienzsteigerungen geführt.

Außerdem kann man seit diesem Jahr auch Aktivitäten wie protokollierte Anrufe oder Meetings nach HubSpot importieren und bei den Meetings kann nun auch ein physischer Ort zugewiesen und mehrere User des Teams eingeladen werden. Das hat bei uns definitiv die Usability gesteigert, da der Wechsel nach HubSpot so auch vereinfacht wird und somit keine Daten verloren gehen oder manuell eingepflegt werden müssen.

Drei Dinge die sich viele unserer Kund*innen immer wieder gewünscht haben, wurden auch umgesetzt:

  1. Es können Regeln für Felder gesetzt werden, um zb. eine maximale Zeichenanzahl festzulegen
  2. Man kann jetzt auch nach “Text in Notizen” filtern um Listen zu erstellen
  3. Die Möglichkeit mehrere Unternehmen zu Kontakten zuzuordnen und die Zuordnungen zu labeln

#2 Nutzerrechte & Einstellungen

Wo HubSpot ziemlich Gas gegeben hat, ist bei den Themen “Nutzer & Permissions”. Einerseits ist es jetzt möglich, Rechte auf Feld-Level zu vergeben, das heißt, Sie können jetzt entscheiden, welche Felder gesehen und bearbeitet werden dürfen. Das ist nicht nur für Sicherheits-Themen relevant, sondern macht das Arbeiten auch effizienter für die Teams, wenn sie nur mit den Informationen konfrontiert sind, die sie tatsächlich benötigen. Zusätzlich können Sie jetzt auch einstellen, wer Notizen in der Timeline des Datensatzes sehen darf.

Andererseits können Sie nun auch Standardeinstellungen für bestimmte Nutzergruppen festlegen. Dazu gehören die Spracheinstellungen, das Standard-Dashboard, das angezeigt wird und auch die Signatur für die User. Außerdem können Sie auch Standard-Seitenleisten für bestimmte Gruppen festlegen, was Ihren Teams hilft nur die notwendigen Informationen zu haben und dementsprechend fokussiert zu arbeiten.

#3 HubSpot-Paket Veränderungen

Es gab dieses Jahr drei große Veränderungen bei den Paketen von HubSpot. Die erste war die Einführung von CMS Tools, die auch in der Free-Version verwendet werden können. Außerdem wurden Playbooks – Anleitungen und Leitfäden für das Team – für das Professional Paket freigeschaltet (zuvor nur in Enterprise verfügbar). Und zu guter letzt sind Marketing Automatisierungen jetzt schon im Starter Paket verfügbar, was wirklich toll ist – vor allem für alle, die gerade erst mit HubSpot starten!

INFO
  • Einige der Features sind nur in bestimmten Paketen oder/und Hubs verfügbar.
  • Eine Übersicht der Produkt Updates und Features, die sich in der Beta-Phase befinden, finden Sie bei Ihrem Account Dropdown (rechts oben), unter “Produkt Updates”.

Wir freuen uns auf jeden Fall auf das nächste HubSpot-Jahr mit vielen neuen Optimierungen und vor allem vielen zufriedenen Kund*innen!

Bis zum nächsten Update – Eure Growth Ninjas,

Adrienne, David, Hermann, Johannes, Katharina & Stefan

Das könnte Sie auch interessieren

Nach oben scrollen