Technisches SEO – die „vergessene“ Optimierung

Die schöne neue Website ist online, aber Google findet sie nicht? Oft liegt es daran, dass die technische Suchmaschinenoptimierung vergessen wurde. Keine Sorge – das lässt sich ändern!

Damit eine Website im Internet über die gängigen Suchmaschinen gefunden wird, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Andernfalls kann es passieren, dass die um viel Geld und mit viel Herzblut gestaltete Website – und damit das Unternehmen oder das Produkt – unsichtbar bleibt. Eine richtig durchgeführte on-page Suchmaschinenoptimierung (SEO) schafft Abhilfe.

Was ist on-page SEO?

Damit ist die Umsetzung bestimmter Maßnahmen auf einer Webseite gemeint, die dazu führen soll, dass diese Seite ein besseres Ranking in den Suchergebnissen erzielt.

On-page SEO wirkt in zwei Bereichen der Website: auf der technischen Ebene und in den Inhalten, die User*innen präsentiert bekommen.

  • Die inhaltliche Optimierung umfasst zum Beispiel die strategische Auswahl von starken Keywords und das Erstellen von hochwertigem, ansprechend aufbereitetem Content. Dieser Aspekt von SEO ist schon relativ gut bekannt und wird zunehmend berücksichtigt.
  • Die technische Optimierung bezieht sich auf technische Eigenschaften wie die Lade- und Reaktionszeiten einer Webseite. Dieser Aspekt von SEO wird gern auf die lange Bank geschoben oder überhaupt außen vor gelassen.

Zum Optimieren einer Website ist technisches SEO genauso wichtig wie Content-SEO!

Technisches SEO bildet die technische Infrastruktur für alle weiteren on-page-Maßnahmen. Sie schafft die Voraussetzungen dafür, dass Suchmaschinen den Content einer Website problemlos lesen und schnell indexieren können. Braucht eine Seite dagegen mehrere Sekunden, um sich aufzubauen, ist die Navigation unübersichtlich oder laufen Links ins Leere, sind potenziell interessierte Nutzer:innen schnell wieder von der Website weg. Und kommen vielleicht nie wieder!

Technisches SEO stellt sicher, dass Ihr Content seine volle Wirkung entfalten kann und sollte unbedingt Teil Ihrer SEO-Strategie sein.

7 Tipps für technische Suchmaschinenoptimierung

Technisches SEO besteht aus einer ganzen Reihe von Maßnahmen. Einige sind nur kleine Stellschrauben, andere sind fundamental. Hier finden Sie eine Auswahl der wichtigsten Punkte, auf die beim Optimieren Ihrer Website unbedingt Wert gelegt werden sollte:

Suchmaschinen erkennen zwar, wenn Ihr Text Bilder enthält. Sie wissen allerdings nicht, was auf den Bildern zu sehen ist. Sagen Sie es Google, indem Sie im Backend Ihrer Webseite die Felder „Title Text“ und „Alt Text“ausfüllen.

Beschreiben Sie in einem kurzen Satz, was das Bild zeigt und binden Sie nach Möglichkeit ein Keyword ein. Damit erhöhen Sie die Chancen, auch über die Bildersuche gefunden zu werden. Weiterer Vorteil: Sehbehinderte können sich Ihre Bildbeschreibung über Lesegeräte vorlesen lassen.

Für Google ist die Ladezeit auf mobilen Endgeräten relevant. Checken Sie Ihre Website zunächst am Smartphone – und zwar nicht auf dem neuesten und schnellsten Modell, das aktuell erhältlich ist, sondern auf einem durchschnittlich modernen Gerät.

Google orientiert sich an alltäglichen User-Situationen und durchschnittlich guten Internetverbindungen. Zum Beispiel sollte eine Website auch auf einem älteren Smartphone während einer Zugfahrt rasch laden können.

So erhöhen Sie das Ladetempo Ihrer Website:

  • Bilder und Videos komprimieren sowie Web-freundliche Formate nutzen (z. B. WebP für Bilder, SVG für Logos und Icons)
  • Optimizer-Plugins installieren (z. B. Lazy Loading)
  • Nicht genutzte Script-Codes entfernen
  • Gutes Caching, um mehr Inhalte schneller aus dem Cache zu laden und Ladezeit zu sparen

Google bevorzugt Seiten, die eine logische Struktur haben und hierarchisch aufgebaut sind. Idealerweise ist jede URL so eindeutig, dass kein Zweifel über den Inhalt der Seite besteht.

So optimieren Sie die URL Ihrer Website:

  • Kurze, prägnante, aussagekräftige URLs verwenden
  • Keine Umlaute, Sonderzeichen oder Füllwörter einbauen
  • Das jeweilige Fokus-Keyword in die URL einbinden
  • „Leere“ URLs, zu viele interne Weiterleitungen und „404“-Fehlermeldungen vermeiden (gilt als Hinweis an Google, dass eine Webseite nicht ordentlich gewartet wird)
  • „Canonical URLs“ für die Originalressource bei mehrfach verwendeten Inhalten (duplicate content) ausweisen
  • XML-Sitemaps anlegen (erleichtert Google das Auslesen der URLs und ein schnelleres Erkennen und Indexieren von neuen Inhalten bzw. kann festgelegt werden, was Google als relevant einstufen soll)

Die Nutzer:innen einer Website sollten sich intuitiv zurechtfinden können. Die Navigation sollte deshalb möglichst einfach sein und die Inhalte sollten nicht über zu viele Ebenen „verschachtelt“ sein. Gesuchtes muss rasch und problemlos auffindbar sein.

So optimieren Sie die technische Struktur Ihrer Website:

  • Einfacher Seitenaufbau (erleichtert den Suchmaschinen das „Crawling“)
  • So wenige Unterebenen wie nötig (spart Google-Bots und -Spiders Zeit beim Absuchen und Indexieren, macht Aktualisierungen schneller auffindbar)
  • Die richtigen Formate für den jeweiligen Content wählen (z. B. Blogs für Informations-Suchanfragen, Landingpages für Produkte und Dienstleistungen)

Die virtuellen „Brotkrümelchen“ sollen die Naviation auf der Website erleichtern. Sie werden zum Beispiel oberhalb des Footers auf der Seite gesetzt und ermöglichen es den User*innen, zur vorherigen Seite zurückzukehren, ohne auf den „Zurück“-Button klicken zu müssen. Breadcrumbs verlinken üblicherweise auf eine Übersichtsseite oder eine übergeordnete Kategorien-Seite.

Eine SSL-Verschlüsselung ist bei Google ein relevanter Ranking-Faktor. Webseiten mit gültigem SSL-Zertifikat werden unsicheren Websites gegenüber bevorzugt. Darüber hinaus sorgt SSL nicht nur bei Suchmaschinen für Vertrauen, sondern – viel wichtiger – auch bei User*innen.

Google liebt strukturierte Daten nach Schema.org! Damit ist eine eigene Form der Auszeichnung von bestimmten Content-Elementen gemeint. Schema.org ist der Name der Community, die die verschiedenen Auszeichnungssprachen erstellt und ursprünglich von den Suchmaschinenanbietern Google, Yahoo!, Bing und Yandex gegründet wurde. Für jede Branche bzw. jeden Content-Typen (z. B. Jobinserate, Produktinformationen) gibt es eigene Strukturschemata.

Fazit: Mit technischer Suchmaschinenoptimierung tun Sie nicht nur Ihrer Website und Ihrem Unternehmen viel Gutes! Auch Kund*innen werden eine technisch optimierte Website schätzen, weil sie sich viel lieber auf einer Seite aufhalten, auf der alles einwandfrei funktioniert, die Seite schnell lädt und die Navigation durchdacht ist. Technisches SEO wird damit zu einem Gewinn für alle Beteiligten.

 Falls Sie Unterstützung beim technischen SEO Ihrer Website benötigen oder sich eine neue, umfassend suchmaschinenoptimierte Website wünschen, beraten wir Sie gerne und helfen Ihnen weiter. Unsere Webseiten und Landing Pages sind sowohl backend- als auch on-page-optimiert.   

Bis zum nächsten Update – Eure Growth Ninjas,

Adrienne, David, Hermann, Johannes, Katharina B., Stefan K. & Stefan G.

Das könnte Sie auch interessieren

HubSpot 2022 Wrapup

HubSpot Wrap-Up 2022

Dieses Jahr ist im HubSpot Universum viel passiert. HubSpot hat 2022 viel auf die Optimierung des Systems gesetzt und neue Features umgesetzt,

Artikel lesen »
Scroll to Top